Buprenorphine

5.00

Buprenorphin ist ein verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung von Opioidabhängigkeit. Es wird als Induktionsmittel verwendet, um jemanden während des medizinischen Entgiftungsprozesses zu stabilisieren, sowie zur Erhaltungstherapie, um die Genesung von der Opioidgebrauchsstörung zu fördern.

Beschreibung

Was ist Buprenorphin?

Buprenorphin ist ein verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung von Opioidabhängigkeit. Es wird als Induktionsmittel verwendet, um jemanden während des medizinischen Entgiftungsprozesses zu stabilisieren, sowie zur Erhaltungstherapie, um die Genesung von der Opioidgebrauchsstörung zu fördern. Es besteht aus einer Kombination von zwei Wirkstoffen: Buprenorphin (ein partieller Opioidagonist) und Naloxon (ein Opioidantagonist) und wird als lösbarer Film unter die Zunge oder in die Wange gelegt.1 Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) hat 2018 eine generische buprenorphin- und naloxonhaltige Sublingualtablette (unter der Zunge aufgetragen) zugelassen.2

 

Wie wirkt Buprenorphin?

Buprenorphin ist ein sogenannter partieller Opioidagonist – ein Opioidmedikament, das relativ schwache opioidartige Effekte erzeugt. Das bedeutet, dass Buprenorphin Entzugssymptome und Verlangen reduziert, ohne die vollen Auswirkungen anderer Opioide (wie Heroin, Fentanyl, Oxycodon, Hydrocodon usw.) zu erzeugen, was es Ihnen erleichtern kann, den Gebrauch Ihrer bevorzugten Opioiddroge einzustellen.

Wie sieht Buprenorphin aus?

Suboxone Buprenorphin und Naloxon Behandlung Sublingualfilm

Wofür wird Buprenorphin verwendet?

Buprenorphin wird zur Behandlung der Opioidgebrauchsstörung verwendet, die die klinische Diagnose für Opioidabhängigkeit ist. Medikamente werden zunehmend zur Standardversorgung bei der Behandlung von OUD. Wenn Sie sich einer Suchtbehandlung wegen Opioidabhängigkeit unterziehen, können Ihnen Medikamente zur Suchtbehandlung als integraler Bestandteil Ihres Behandlungsprogramms verabreicht werden. Medikamente wie Suboxone zur Suchtbehandlung sind ein Teil des Behandlungsplans, der auch Beratung und Verhaltenstherapie für Substanzgebrauchsstörungen umfasst.

Suboxone kann sicher sein, wenn es gemäß den Anweisungen zur Behandlung von OUD verwendet wird. Kürzlich hat Suboxone einige Informationen in dem Abschnitt über Dosierung und Verabreichung der Arzneimittelverpackung angepasst, einschließlich der Empfehlung, dass Gesundheitsdienstleister auch Naloxon verschreiben sollten, aufgrund des Potenzials von Personen mit Opioidgebrauchsstörung, rückfällig zu werden, was sie einem Risiko für Opioidüberdosierung aussetzt.5 Darüber hinaus wurde für Personen, die von kurz wirkenden Opioiden abhängig sind, die empfohlene Dosis am ersten Tag des akuten Opioidentzugs um die Hälfte auf höchstens 8 mg/2 mg Suboxone reduziert.5

Buprenorphin Geschichte und Statistik

Buprenorphin wurde in den 1970er Jahren als sicherere Alternative zu einigen anderen opioidhaltigen Schmerzmitteln entwickelt. Es wurde 1985 zur Verwendung als Schmerzmittel zugelassen, als es als Stoff der Schedule-V-Klasse aufgeführt wurde.

Buprenorphin steht auf der Liste der von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) geführten unverzichtbaren Arzneimittel und ist ein unverzichtbares Werkzeug, um Menschen mit Opioidgebrauchsstörung bei der Linderung von mäßigen bis schweren Entzugssymptomen und Verlangen zu helfen.8 Einige weitere Vorteile der Verwendung von Suboxone in der Suchtbehandlung sind:9,11

  • Erhöhte Sicherheit vor Überdosierung.
  • Verringertes Risiko von Missbrauch.
  • Lang anhaltende Wirkung ermöglicht alternierende Tagesdosen.

Mögliche Nebenwirkungen der Verwendung von Buprenorphin

Wie bei jedem Medikament sind mit der Verwendung von Buprenorphin bestimmte Nebenwirkungen verbunden, auch wenn es gemäß den Anweisungen eingenommen wird.

Relativ häufige Nebenwirkungen von Suboxone sind:1

  • Kopfschmerzen.
  • Schlaflosigkeit.
  • Schwitzen.
  • Schwellungen in Armen und Beinen.
  • Übelkeit.
  • Erbrechen.
  • Verstopfung.
  • Taubheitsgefühl, Brennen und Rötung von Mund oder Zunge, wenn Sie den oral löslichen Film verwenden.

Seltener, aber schwerwiegender sind Nebenwirkungen wie:1

  • Niedriger Blutdruck beim Aufstehen.
  • Beeinträchtigte Leberfunktion.
  • Veränderungen der Nebennieren.
  • Schlafbezogene Atemprobleme.
  • Allergische Reaktionen (wenn Sie allergisch gegen einen der Inhaltsstoffe sind).

Ist Buprenorphin süchtig?

Suboxone kann bei langfristiger Anwendung zu körperlicher Abhängigkeit führen, aufgrund des enthaltenen Buprenorphins, das ein Opioid ist.13 Abhängigkeit ist jedoch nicht dasselbe wie Sucht – obwohl Sie auch bei der verschreibungsgemäßen Anwendung eine Abhängigkeit davon entwickeln können, bedeutet dies, dass Sie Entzugssymptome erfahren können, wenn Sie plötzlich damit aufhören.

Kann ich noch am selben Tag eine Suboxone-Behandlung erhalten?

Eine sofortige Aufnahme in ein Entgiftungsprogramm kann von Vorteil sein, wenn Sie oder ein Angehöriger Entzugssymptome bei Opioiden erfahren oder gefährdet sind.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Buprenorphine“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Buprenorphine“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert